Der Claim der Marke Dürr

„Leading in Production Efficiency“, das ist unser Anspruch an uns selbst und das Versprechen an unsere Kunden. Darum streben wir nach Effizienz in jeder Hinsicht. Mit weltweit führenden Produkten und mit umfassender Expertise. Unsere Aufgabe ist es, den Claim in jeder Kommunikation mit Leben zu füllen.

Der Dürr-Claim – Ausdruck des eigenen Anspruchs und Versprechen an unsere Kunden.

Die Konstruktion des Claims – Der Claim zeichnet sich durch eine hohe inhaltliche und visuelle Wiedererkennbarkeit aus. Die Formatierung des Claims ist einheitlich und besitzt keine Varianten. Er wird immer dreizeilig in der Schrift DIN Pro Bold und in Versalschreibweise gesetzt. Der Zeilenabstand (B) beträgt stets 125 % der Zeilenhöhe (A).

Claim-Anwendung

Der Claim wird grundsätzlich bei allen externen Kommunikationsmedien eingesetzt. Ausnahmen bilden einige Medien aus der Bürokommunikation sowie Medien, die technisch eingeschränkt sind, wie beispielsweise Kleinformate.

FARBVARIANTEN DES DÜRR-CLAIMS

Die Farbvarianten entsprechen im Umfang den Varianten des Dürr-Logos. Der Claim darf nur einfarbig verwendet werden, positiv wie negativ. Wird der Claim auf einem Medium zusammen mit dem Logo platziert, sind Logo-Farbe und Claim-Farbe stets identisch.

Claim in Basic Blue auf Weiß – Dies ist die häufigste Form der Anwendung.

Claim als Negativ-Variante – Die weiße Negativ-Form kommt auf einfarbigen Untergründen sowie auf dunklen Bildern zum Einsatz.

Claim in 70 % Dark Gray – Diese Variante wird nur in Ausnahmefällen eingesetzt.

UNTERGRÜNDE DES DÜRR-CLAIMS

Bei der Platzierung des Dürr-Claims auf einem Bild gelten dieselben Voraussetzungen wie bei der Platzierung des Logos. Der Claim sollte deutlich erkennbar sein. Es ist sowohl auf ausreichend Kontrast, als auch auf einen beruhigten Bilduntergrund zu achten.

 

Do.

Don't.

Do.

Don't.

Claim und Logo

Der Claim wird bei den meisten Kommunikationsmedien zusammen mit dem Logo verwendet. Er steht dem Logo gegenüber, meist in der linken oberen Ecke des Formats. In seltenen Fällen wird der Claim direkt neben dem Logo platziert.

Logo-Header – Der Logo-Header ist ein häufig wiederkehrendes Layout-Element, das die Elemente Claim (A), Dürr-URL (B) und das Dürr-Logo enthält (C). Logo und Claim korrespondieren in gegenüberliegenden Ecken miteinander. Die Dürr-URL (B) steht dabei zentriert im Satzspiegel.

Höhe des Claims – Die Höhe des Claims im Format ist abhängig von der Höhe des Dürr-Logos. Sie ist bündig zum Innenraum des Logo-Frames.

ANWENDUNGSBEISPIELE

Gestürzter Claim

In besonderen Fällen wird der Claim ohne Logo angewandt. Er wird gestürzt und fast vollformatig in die Begrenzung des Satzspiegels gespannt. Der gestürzte Claim bricht so bewusst aus der gewohnten Wahrnehmung aus, ist laut und anders, wechselt die Perspektive. Der durch den Claim formulierte Anspruch ist hoch und wird von uns sehr ernst genommen. Die gestürzte Variante unterstreicht dies, mit einem visuell kraftvollen und lautstarken Abschluss auf der letzten Seite.

Anwendung des gestürzten Claims – Der abschließende Claim wird um 90° gegen den Uhrzeigersinn gedreht und wie eine Feder ins Format gespannt. Der Satzspiegel bildet die äußerste Begrenzung, hier im Beispiel bei Broschüre (A) oder Einladungs-Faltblatt (B).

ANWENDUNGSBEISPIELE