Gestaltungselemente

Das Corporate Design von Dürr wird von drei prägnanten Gestaltungselementen getragen: Re-Frame, Quick-Link und Big Type. Die reduzierte Formensprache der Elemente erlaubt es, diese flexibel und frei einzusetzen. So können informative, verspielte und plakative Designs erstellt werden, die dennoch einheitlich wirken und immer Dürr als Absender erkennbar machen.

Inhaltsverzeichnis

Gestaltungselemente – Big Type, Re-Frame und Quick-Link - diese Elemente bilden die gestalterische Wiedererkennbarkeit unserer Marke.

Big Type

Die große Typografie steht für unser Selbst- und Sendungsbewusstsein, unsere Technologieführerschaft, Überzeugung und Haltung. Sie ist die plakative Ergänzung zur detaillierten Informationsvermittlung. Eingesetzt wird sie entweder bei aussagekräftigen Schlagworten oder Statements.

Big Type – Eine Big Type ist kurz und prägnant, sticht aber durch ihre Größe sofort ins Auge (A). Das Statement ist ausladender und länger (B). Es kann ein Zitat oder aussagekräftiges Statement sein. Beide Varianten können formatfüllend sein, aber auch Layout-orientiert in kleinerer Variante dargestellt werden.

Anwendungsbeispiele

Re-Frame

Der Re-Frame steht für Fokussierung, neu denken, Liebe zum Detail und hinterfragen. Das gestalterische Element umfasst bestimmte Details im Layout oder hält Inhalte zusammen. In seiner Größe und Form ist er flexibel und passt sich den Anforderungen an.

Formeller Re-Frame – Der formelle Re-Frame umrahmt und akzentuiert entweder den gesamten Inhalt, indem er sich am Rand des Formats bewegt (A) oder er hebt durch fokussierte Einrahmung einzelne Elemente hervor (B). Diese können sowohl Bilder wie auch Texte oder beides sein.

Versetzter Re-Frame – Der versetzte Re-Frame setzt bestimmte Bereiche eines Bildes in den Fokus, indem er über der Rand des Bildes hinausragt (A). Würde man von einer Bildsequenz sprechen, so wäre der Re-Frame dem Bild „zeitlich“ voraus. Dieser kann auch über den Rand des Mediums hinausgehen und bleibt so offen für den Inhalt der Folgeseite (B).

Verbindender Re-Frame – Der verbindende Re-Frame fasst freie Elemente zusammen. Er überlagert oder hinterläuft diese, schafft dadurch eine Verbindung zwischen den Objekten, ohne sie einzuengen. Er symbolisiert Systeme, Prozesse und inhaltliche Zusammenhänge.

ANWENDUNGSBEISPIELE

Quick-Link

Der Quick-Link steht für Verbindung, Zusammenhalt, Betonung, Vernetzung. Er strukturiert das Layout, dient als Blickfang und Ankerpunkt für den Betrachter und Leser. Der Quick-Link verbindet Elemente wie Bild und Text miteinander oder verankert ein Objekt mit dem Rand des Mediums.

Randabfallender Quick-Link – Der Quick-Link wird in den meisten Fällen randabfallend verwendet und überlagert mit Text- (A) oder Bildelemente (B).

Bewegter Quick-Link – Der Quick-Link kann als visuelle Verbindung zwischen zwei Elementen verwendet werden, die inhaltlich verknüpft werden sollen. Er kann ein Bild und eine Big Type (A) oder zwei Bilder miteinander verbinden.

Anwendung Quick-Link – Der randabfallende Quick-Link kann innerhalb des blau markierten Bereichs frei platziert werden. Auf einer Seite oder Doppelseite darf immer nur ein Quick-Link verwendet werden.

Anwendungsbeispiele