Auf dieser Webseite verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien („Cookies“). Um deren Verwendung zur Analyse der Webseitenutzung und zur Steigerung der Funktionalität zu erlauben, klicken Sie bitte auf „Akzeptieren“. Um auszuwählen welche Cookies wir im Einzelnen verwenden dürfen, um Ihre Einstellungen zu ändern oder um detaillierte Informationen zu erhalten, klicken Sie auf „Details“.

Details

Ablehnen

Akzeptieren

Nachfolgend können Sie einzelne Technologien, die auf dieser Webseite verwendet werden, aktivieren/deaktivieren.
Zu allen einwilligen
Erforderlich

Diese Cookies machen eine Webseite nutzbar, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation, Spracheinstellungen und Zugang zu geschützten Bereichen der Webseite bereitstellen. Da die Webseite ohne sie nicht ordnungsgemäß funktionieren kann, können Sie sich nicht von dieser Art von Cookies abmelden.

Funktionalität

Diese Cookies helfen uns, die Funktionalität und Attraktivität unserer Webseites und damit Ihr Nutzungserlebnis zu verbessern, indem Ihre z.B. Einstellungen, Auswahl und Filterung gespeichert werden und Ihr Gerät bei einem späteren Besuch wiedererkannt wird.

Analyse

Diese Cookies erlauben uns und den Dienstanbietern (z.B. Google über den Dienst Google Analytics), Informationen und Statistiken über Ihre Interaktion mit unserer Webseite zu erhalten und auszuwerten, um mit den gewonnenen Erkenntnissen unsere Webseite zu optimieren.

Mehr Infos
(Datenschutzerklärung)

Einstellungen speichern

Logo

Das Logo ist auch in der Standortgestaltung die deutlich herausragende Kennzeichnung. Es wird an einer freien, exponierten Fläche der Gebäudefassade angebracht, um bereits von Weitem auf den Standort aufmerksam zu machen. Das Logo sollte sich nahtlos in die Fassadenteilungen integrieren.

Formen

Je nach Anwendung und Budgetrahmen können verschiedenen Formen und Materialien gewählt werden. Das Logo mit Tiefe (A) ist dabei den anderen Varianten vorzuziehen. Verwenden Sie wetterfeste und farbbeständige Materialien, z.B. Aluminium, farbiges Plexiglas oder Acryl. Die nachfolgenden Logo-Varianten werden mit unterschiedlichen Schwerpunkten für den Nah- oder Fernbereich empfohlen.

Variante A: gebaut – Objekt mit sichtbarer Tiefe. Empfohlen für den Fernbereich als primäres Logo an der Gebäudefassade

Variante B: ausgeschnitten – Flach ausgeschnitten, z. B. gelasertes Metall. Wird mit Abstandshaltern wandmontiert. Empfohlen für den Fern- und Nahbereich.

Variante D: Trägerplatte weiß – Direktdruck oder Klebefolie auf weißer Trägerplatte. Optional für den Nahbereich.

Variante C: Trägerplatte transparent – Direktdruck oder Klebefolie auf transparenter Trägerplatte, z. B. Plexiglas. Empfohlen für den Nahbereich.

Variante E: Direktauftrag – Farbauftrag mittels Schablonenfolien direkt auf Wand oder im Innenbereich als Schneideplott auf glatten Untergründen.

Untergründe

Eine klare Trennung von Fassade und Gebäudekennzeichnung ist konstruktiv sowie ästhetisch sinnvoll. Aus diesem Grund werden Abstandshalter empfohlen. Nachfolgend werden die oben beschrieben Formvarianten beispielhaft anhand unterschiedlicher Untergründe gezeigt.

Variante A: gebaut – auf einer ruhigen Fläche mit Rauputz (1) und auf einem unruhigen Untergrund mit Querlamellen (2). Grundsätzlich wird die ruhige Variante 1 empfohlen.

 

Farben

Die Farben orientieren sich grundlegend an den Corporate-Design-Farben von Dürr (> Farben). Besonders für den Fernbereich ist auf möglichst großen Kontrast zwischen Logo und Untergrund zu achten. Im Außenbereich wird ausschließlich das Logo in Basic Blue verwendet.

 

Varianten A: gebaut – Für den Fern- und Nahbereich wird Variante (1) empfohlen: Basic Blue auf Weiß. Alternativ ist ein mittelgrauer Untergrund von maximal 50 % Dark Gray möglich (2). Dies gilt für sämtliche oben gezeigten Form- und Untergrundvarianten.

 

Beleuchtung

Ein optionale Beleuchtung des Logo-Elements erhöht die Fernwirkung und Präsenz zu jeder Tages- und Nachtzeit und wirkt zudem hochwertig.

Front-Beleuchtung – Für den Fern- und Nahbereich wird eine Innenbeleuchtung empfohlen. Die Frontplatte in Basic Blue ist transluzent. Die Leuchtelemente befinden sich im Inneren des Korpus.

Montage

Wandmontiert (Empfehlung) – Bei ausreichend verfügbarer Fassadenfläche wird empfohlen, das Logo-Element an der Wand zu montieren.

 

Dachmontiert (Ausnahme) – In einem Ausnahmefall, wie mangelnder freier Fassadenfläche, kann für die Logo-Variante A die Dachmontage gewählt werden. Konstruktive Elemente wie Trägerstangen sollten dabei möglichst wenig sichtbar sein.

Positionierung an Fassaden

Das Logo-Element ist skalierbar und kann sich damit an verschiedene Gebäudeformen und -größen anpassen. Für die Logo-Kennzeichnung ist eine markante, möglichst hohe und freie Fläche am Gebäude zu wählen. Die Platzierung des Logos sollte sich in die vorhandene Fassadenteilung, wie beispielsweise ein Fensterband, einfügen. Schutzräume (> Logo) sind dabei einzuhalten. Die Höhe des Logo-Elements entspricht in etwa einer halben Geschosshöhe.

ANWENDUNGSBEISPIEL BÜROGEBÄUDE

Bei einer Gesamtgebäudehöhe von bis zu 5 Stockwerken gilt: Die Höhe des Logos entspricht in etwa einer halben Geschosshöhe (A). Beispiel: Bei einer Stockwerkshöhe von 3,5 m ergibt sich eine Logohöhe von 1,75 m.

Das Logo-Element benötigt ausreichend freie Fläche für die Platzierung. Im Allgemeinen ist darauf zu achten, dass sich die Platzierung des Logos in die vorhandene Fassadenteilung fügt, wie beispielsweise hier, vertikal zentriert zum Fensterband.

Bei der Platzierung des Logos ist auf den umlaufenden Mindestabstand einer halben Logohöhe zu achten (> Logo). Empfohlen wird jedoch ein etwas größerer Abstand, der der Versalhöhe (A) des Logoschriftzugs entspricht.

ANWENDUNGSBEISPIEL WERKSHALLE

Bei dieser Werkshalle kann ebenso von einer Geschosshöhe von 3,5 m ausgegangen werden.

Das Logo wird zunächst vertikal in der freien Fläche zentriert. Das markante Zufahrtstor wird in die Positionierung miteinbezogen. Das Logo wird rechtsbündig an der Fassadenöffnung ausgerichtet.

Anwendungsbeispiele